Schöne Orte am Lago Maggiore

Die Vielfalt von historischem Charme

Der Begriff „Maggiore”, der namensgebend für den größten Voralpensee steht, meint nicht nur größer, sondern lässt sich auch mit „bedeutender“ übersetzen. So hat der See im Laufe der Geschichte viele Künstler angelockt und gilt als eines der schönsten Gewässer Italiens. Mit ihrem charakteristischen Charme aus sanften Hügeln, malerischen Dörfchen und geheimnisvollen Gärten bewahrt sich die Umgebung eine Atmosphäre wie aus einer anderen Zeit.

Umgebung
Botanische Gärten der Villa Taranto

Es war das Jahr 1931, als der schottische Kapitän Neil Boyd Watson McEachern sich dazu entschließt, das Anwesen der Marquise von Sant’Elia zu kaufen und es in eine „botanische Kunstgalerie” zu verwandeln. Dank der tausenden Pflanzen und Blumen aus aller Welt wurden die Gärten der Villa Taranto im Jahr 2014 von BuzzFeed zu den schönsten dieser Welt gekürt.

Botanischer Garten der Villa Intragnola

Dieser botanische Park führt über einen Kilometer entlang der lombardischen Küste des Lago Maggiore, wo einst schon Albert Coates und George Bernhard Shaw gemeinsam entlang spazierten. Sie genossen die Schönheit der Pflanzen, die im Frühjahr blühenden Azaleen und die seltenen exotischen Nadelbäume aus der ganzen Welt.

Seilbahn auf den Sasso del Ferro

Um den Gipfel des Sasso del Ferro auf ca. 1100 Höhenmeter zu erreichen, gibt es nur einen Weg: eine Seilbahn mit zweisitzigen Gondeln. Mit dieser geht es von Laveno Mombello aus gemütlich auf den Aussichtspunkt, von dem aus man ein fantastisches Panorama über den Lago Maggiore, die Weite der Poebene, die Alpen und die Voralpen genießen kann.

Botanischer Garten Alpinia

Der botanische Garten von Alpinia befindet sich in Alpino, einer Fraktion von Stresa auf 800 Höhenmeter und gilt als natürlicher Balkon am Lago Maggiore. Mit der Seilbahn leicht zu erreichen, präsentiert er sich mit über 600 verschiedenen Pflanzenarten, meist von alpiner Herkunft, aber auch aus dem Orient und Amerika. Seine Entstehung verdankt er Iginio Ambrosini, der sich im Jahr 1934 dazu entschlossen hat, eine karge Weide in eine außergewöhnliche Parkanlage zu verwandeln.

Varese

Dank der zahlreichen Parks, die sie beherbergt, ist Varese bekannt als „Gartenstadt” und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten im Grünen. Der Heilige Berg von Varese, die Gärten von Estense und die wunderschönen Villen sind nur einige der Sehenswürdigkeiten dieses „kleinen Versailles”, wie Giacomo Leopardi es zu nennen pflegte.

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Bei Deaktivierung dieser Cookies kann es zu funktionellen Einschränkungen kommen.